Andere Routen in Mountain Bike im Val di Fassa

Weitere Mountainbiketrails im Fassatal

Val di Fassa Classic: Es handelt sich um die Originalstrecke der „Rampilonga“, dem ersten italienischen MTB-Wettkampf. Die Strecke startet bei Moena, führt bis zur herrlichen Panoramaplattform von Alpe Lusia und dann weiter bis ins Tal, vorbei an Soraga, Pozza und Vigo di Fassa wieder zurück nach Moena.

Länge des Radwegs: 50,15 km

Fahrzeit: 6 h 20 Min

Moena/ Alpe di Lusia/ Colvere/ Soraga/ Moena: Strecke mit Abfahrt und Ankunft in Moena, auf der Spur der berühmten Fassatatal-Bike-Strecken. Es handelt sich um eine einfachere Variante der zwei beschriebenen Wettkampfstrecken; es besteht zudem die Möglichkeit, Alpe di Lusia mit der Seilbahn zu erreichen. Von hier aus biegt man, nachdem man Colvere erreicht erreicht hat, nach links ab und fährt bis zur Ortschaft I Ronchi, wo sich die Abfahrtsstation der Seilbahn befindet, die nach Alpe di Lusia führt. Von hier aus erreicht man leicht zuerst Someda und dann Soraga, danach kehrt man zurück nach Moena, wo die Tour entlang des Radwegs endet.

Länge des Radwegs: 21,7 km

Fahrzeit: 4 h 30 Min

Moena/ Carezzapass/ Soraga/ Moena: Die Strecke verläuft fast vollständig über Forststraßen, durchquert Wälder, führt bis zur Grenze zwischen der Autonomen Provinz Trient und Bozen (Carezzapass) und bei Rückkehr durch die faszinierende und panoramische Ortschaft Tamion in der Gemeinde Vigo di Fassa.

Länge des Radwegs: 19,65 km

Fahrzeit: 2 h 20 Min

Pozza/ San Nicolò Tal/ Monzonital: Die Strecke verläuft entlang des bezaubernden und unberührten San Nicolò Tals, mit einem interessanten Umweg entlang des Manzonitals, bis zur gleichnamigen Almhütte, die zur Einkehr einlädt. Bei Rückkehr ins San Nicolò Tal führt der Pfad zur Schutzhütte „Baita alle Cascate“ entlang der faszinierenden Forststraße, die auch „Strada di Rusci“ (Straße der Russen) genannt wird. Die Rückfahrt erfolgt auf einer asphaltierten Straße.

Länge des Radwegs: 21,50 km

Fahrzeit: 2 h 45 Min.

Pozza/ Mazzin/ Moncion/ Gardeccia: Das ist die richtige Strecke zum Aufwärmen, da sie links vom Wildbach Avisio, auf der Marathonstrecke Marcialonga bis zum Ort Mazzin leicht ansteigend verläuft. Von hier aus geht es in südliche Richtung zurück bis zum panoramischen Ortsteil Moncio, um dann kurz danach auf eine nicht asphaltierte Straße in Richtung Gardeccia einzubiegen. Nach einer verdienten Pause in einem der Lokale vor Ort, geht es ins Tal zurück, vorbei am Ortsteil Pera.

Länge des Radwegs: 20,50 km

Fahrzeit: 2h 45 Min.

Alba di Canazei/ Contrinhütte: Die Strecke ist auf dem ersten und letzten Streckenabschnitt wegen des Gefälles und des Untergrundes sowohl hin als auch zurück anstrengend. Sie führt zur Contrinhütte, einem ausgezeichneten Aussichts- und Rastpunkt, am Fuße des Südhangs der Marmolata, der Königin der Dolomiten.

Länge des Radwegs: 10,90 km

Fahrzeit: 1h 10 Min.

Canazei/ Mortic/ Pecol/ Canazei: Ausgehend von der Ortsmitte von Canazei steigt man links an der San Floriano Kirche vorbei die befestigte Straße von Mortic bis zur 8. Serpentine hoch. Es geht dann etwa für dreihundert Meter auf der asphaltierten Straße bis zur 9. Serpentine, dann auf dem gegenüberliegenden befestigten Weg weiter.

Die Strecke führt dann weiter auf einer befestigten Straße die an einigen Stellen steil wird. An der Gipfelabfahrt fährt man einige Kilometer weiter, bis man auf der rechten Seite einen Waldweg mit der Angabe „Canazei“ kreuzt. Von hier aus beginnt die Abfahrt auf einer Schotterpiste mit einigen technischen Passagen. Am Ende der Abfahrt biegt man rechts auf die Radstrecke ab, um nach Canazei zurückzukehren.

Länge des Radwegs: 7,30 km

Fahrzeit: 1 h 50 Min.

Fassatal-Marathon: Es handelt sich um die Originalstrecke der „Rampilonga“, die mit der Strecke Fassatal Classic (901) bis zur Rückkehr in das umliegende Gebiet Soraga zusammenfällt. Sie verlängert sich von hier aus in Richtung des Carezzapasses und führt dann wieder durch die Ortsteile Peniola und Medil bis in die Ziellinie von Moena.

Länge des Radwegs: 61,00 km

Fahrzeit: 7 h 30 Min.

Moena/ San Pellegrino Pass/ Berghütte Fuciade: Diese kurze Strecke ist relativ einfach zu befahren und auch für MTB-Anfänger geeignet. Sie führt rund um die Ortschaft von Pozza di Fassa und verläuft sowohl über Gemeindestraßen als auch über Forstwege.

Länge des Radwegs: 29,50 km

Fahrzeit: 3 h 30 Min.

Canazei/ Campitello/ Durontal: Vom Schwimmbad von Canazei aus entlang der historischen Strecke der Marcialonga erreicht man Campitello, von hier aus den unberührten Ortsteil Pian. Dann geht es durch das Durontal. Die Berghütte Micheluzzi, eine Raststation auf 1850 Metern Höhe, markiert das Ende der anspruchsvollsten Strecke; von hier aus geht es weiter bis zum Duronpass. Die Rückfahrt erfolgt über die gleiche Straße, vorbei an Pian und direkt abwärts nach Campitello und Canazei.

Länge des Radwegs: 24,50 km

Fahrzeit: 3 h 05 Min.

Pozza di Fassa: Diese kurze Strecke ist besonders einfach und auch für MTB-Anfänger geeignet. Sie führt sowohl auf Gemeindestraßen als auch auf Waldwegen rund um die Ortschaft von Pozza di Fassa.

Länge des Radwegs: 4,90 km

Fahrzeit: 25 Min.

Canazei/ Penia/ Pian Trevisan: Mittelschwere Strecke, die durch das obere Fassatal und durch die Ortsteile Alba und Penia bis zum Restaurant/ Raststation Villetta Maria verläuft, einem klassischen Ausgangspunkt für Wanderwege zum Fedaiasee und zur Marmolata.

Länge des Radwegs: 15,25 km

 

Fahrzeit: 1h 50 Min.